Überleben…Das Recht des Stärkeren

Zugriffe: 1106
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)
Es ist verblüffend! Wenn ich mich so umsehe, muss ich immer wieder feststellen, welchen geringen Stellenwert oftmals Menschen haben, die sehr hilfsbereit sind oder auf andere Rücksicht nehmen. Es kommt mir beinah so vor, als würden diese Menschen als schwach eingestuft – und laut dem Gesetz des Dschungels, können nur die Starken überleben, alle anderen werden beiseite gedrängt und nicht wirklich ernst genommen.
Dabei braucht es viel mehr Kraft sich auf einen anderen einzustellen als ihn einfach zu ignorieren. Auch ist es eine Sache der Intelligenz zu sehen und zu erkennen, wo Hilfe benötigt wird. Und wer Rücksicht nimmt, zeigt, dass er erkannt hat, wie wichtig ein solcher Baustein für eine zukunftsfähige Gesellschaft ist. Aber wer weiß, wenn diese Menschen weiter als schwach angesehen werden, vielleicht stellen sie irgendwann ihre Arbeit ein oder womöglich stirbt diese Sorte Mensch ganz aus. Doch was wäre unsere Gesellschaft ­ohne solche Menschen? Kämpfe und Reviergehabe wären an der Tagesordnung. Wir wollen doch alle die Krönung der Schöpfung sein, sollten wir da nicht besser handeln wie Tiere? Oder sind die meisten unter uns so schwach geworden, dass sie keine Kraft mehr für die wirklich wichtigen Dinge im Leben haben? Ist die Angst das Gesicht zu verlieren so groß geworden, dass der Ur-Instinkt die Leitung über unser Leben übernommen hat? Dann sollten wir auf diese Angst zugehen, ihr ins Auge schauen und zu uns selbst sagen:
Ich hab den Mut und die Kraft, den anderen zu verstehen. Und, wenn mir jemand hilft, kann ich ihm wenigsten ein dankbares Lächeln schenken. Wäre doch zumindest ein Anfang. Ein viel versprechender Anfang – würde ich sagen!   
ad

Kommentar schreiben

Kommentar-Regeln

Es versteht sich, dass Beiträge mit sittenwidrigem oder rechtswidrigem Inhalt auf unserem Server nicht geduldet werden.
Sie verpflichten sich, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen geltendes deutsches Recht verstoßen.
Wir erwarten, dass Sie einen höflichen und sachlichen Ton wählen.
In Kommentaren ist Lob ebenso willkommen wie scharfe, sachbezogene Kritik. Alle Kommentare von Schmähkritik werden jedoch nicht akzeptiert. Ebenso tolerieren wir keine Angriffe auf Personen in herabsetzender Form.
Weiterhin unerwünscht sind anstößige Bemerkungen, Fäkalsprache, sexistische Begriffe, rassistische Inhalte oder Anstoß erregende Formulierungen.
Eine anonyme Kommentierung wird von uns nicht veröffentlicht, stehen Sie zu dem was Sie meinen.

Wir behalten uns vor, Ihren Zugang zeitweilig oder auf Dauer zu sperren, wenn Sie die Regeln missachten.

Ihr Team vom Stadtmagazin "es Heftche"®


Sicherheitscode
Aktualisieren