Ergänzung/Klarstellung zur Stellungnahme 


Zugriffe: 19
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)

Ergänzung/Klarstellung zur Stellungnahme 
„Landrat missbilligt Aussage von Staatssekretär Kolling“ vom 19. Juli 2019

Die Intention der Kreisverwaltung für die Stellungnahme war, aufgrund einer Aussage von Staatssekretär Stephan Kolling in der Saarbrücker Zeitung vom 19. Juli die Einbindung des Jugendamtes des Saarpfalz-Kreises 2013 im Rahmen der aktuell in Aufklärung befindlichen Vorgänge in der Kinder- und Jugendpsychiatrie am Homburger Universitätsklinikum klarzustellen.

In der Pressemitteilung war ausgeführt worden, dass das Jugendamt des Regionalverbandes in geeigneter Weise die Uniklinik über die Sachlage informieren sollte. Über das weitere Vorgehen darüber hinaus war das Jugendamt des Saarpfalz-Kreises nicht involviert gewesen.
Bei den Angaben in der Pressemitteilung vom 19. Juli, in welcher Weise und an welchen Adressaten Hinweise erfolgten, stützte sich die Kreisverwaltung auf Medienberichte.
Aus diesen resultierte die nicht bestätigte Schlussfolgerung, dass das Jugendamt des Regionalverbandes Informationen an das Uniklinikum gegeben habe. Dies mag bedauerlicherweise zu Missverständnissen geführt haben.
Nach Rücksprache mit dem Jugendamt des Regionalverbandes ist jedoch bestätigt, dass nach Prüfung der Rechtslage die Polizei eingeschaltet wurde.

Festzuhalten bleibt, dass die Jugendämter 2013 im Sinne des Kinderschutzes gehandelt haben.


 

Infos zur DSGVO

Erforderliche Cookies und Server-Log-Dateien

Hiermit stimme ich zu, dass die für die Nutzung dieser Webseite erforderlichen Cookies in meinem Browser gesetzt und die notwendigen Informationen in den Server-Logdateien gemäß Datenschutzerklärung gespeichert werden dürfen.

 

Google Analytics

Hiermit stimme ich zu, dass bestimmte Daten zwecks Tracking und Auswertung durch Google Analytics gemäß der Datenschutzerklärung erfasst und gespeichert werden dürfen.

 

Ohne diese Zustimmung ist die Nutzung dieser Webseite aus technischen Gründen nicht möglich.

 

  ich bin damit einverstanden!