Neuer Pflege-TÜV soll Transparenz schaffen

Zugriffe: 14
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)

Neue Bewertung ist Anreiz für Heime Qualität weiter zu verbessern

• Ministerin Monika Bachmann sieht in Pflege-TÜV Verbesserungen für Heimbewohnerinnen und –bewohner und Angehörige

Der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung GKV stellt heute den neuen Pflege-TÜV vor. Mit diesem neuen Bewertungssystem für Pflegeheime soll es Menschen, die auf der Suche nach dem passenden Heim für sich selbst oder Angehörige sind, leichter werden, etwaige Qualitätsmängel zu erkennen. Kritik am alten Modell gab es vor allem durch die überwiegend positiven Bewertungen und Durchschnittsnoten von 1,3 für Heime in Deutschland. Künftig soll der TÜV objektiver darstellen, wie gut die Pflege in einer Einrichtung wirklich ist.

Dabei zählt unter anderem der Erhalt von Mobilität und Selbstständigkeit im Alltag der Bewohner. Auch werden Ergebnisse zum Vermeiden schwerer Stürze und zur Unterstützung im Notfall gewichtet. Bis Ende des kommenden Jahres soll jede Einrichtung erstmals nach den neuen Regeln überprüft worden sein.
„Ich sehe vor allem für Heimbewohnerinnen und -bewohner eine große Chance, dass sich das Angebot in den Einrichtungen verbessert. Der TÜV kann Pflegeheime attraktiver nach außen werden lassen, wenn sämtliche Informationen transparent für Bewohner wie Angehörige zur Verfügung stehen. Was die Neuerungen wirklich bringen, bleibt abzuwarten“, so Ministerin Monika Bachmann.