Handwerkskunst das Drechseln erhalten

Zugriffe: 15
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)
handwerkskunst 01

v.r.n.l. Ulrich Fremgen (Stadt Homburg), Dr. Gerhard Mörsch (Geschäftsführer Biosphärenzweckverband Bliesgau), Ralf Meisel und Cordula Lenhardt (Holzkunst Meisel), Julia Saar (Biosphärenzweckverband Bliesgau)
Fotoquelle: Stefan Wolter

Holzkunst Meisel als Biosphärenreservats-Partner anerkannt

Das Partnerbetriebe-Netzwerk des Biosphärenreservates Bliesgau wurde um eine neue Branche „Holzverarbeitende Betriebe und Forstämter“ erweitert. Neben dem Stadtwald Blieskastel wurde diese Woche auch „Holzkunst Meisel“, in Persona Ralf Meisel, als Partner anerkannt.

Von Beruf ist er Rettungssanitäter und seine zweite Leidenschaft ist das Drechseln. Schon vor über 16 Jahren hat Ralf Meisel mit diesem außergewöhnlichen Handwerk begonnen. Bis heute bereitet es ihm große Freude, aus Holz die unterschiedlichsten Kunstwerke und Gebrauchsgegenstände herzustellen. Dabei werden ganz überwiegend regionale Hölzer, zum Teil aus den Gärten der Wörschweiler Nachbarschaft, verarbeitet. Obstschalen in allen Größen, Küchenutensilien wie Pfeffermühlen, Pizzaroller, Korken oder Holzschmuck finden sich in der liebevoll hergerichteten Vitrine bei Ralf Meisel in Wörschweiler, wo sich auch seine Werkstatt befindet. Bestaunen kann man die Handwerkskunst auf einem von fast 20 regionalen und überregionalen Märkten, auf denen Herr Meisel mit seiner Drechselbank oft für große Aufmerksamkeit sorgt. „Die Biosphäre liegt mir sehr am Herzen und ich möchte mit den Holzprodukten dazu beitragen diese selten gewordene Handwerkskunst, das Drechseln, zu erhalten“, so Ralf Meisel, der auch seit einigen Jahren im Vorstand von Bliesgau Genuss e.V. aktiv ist. Dabei ist nachhaltiges Wirtschaften für Ralf Meisel Ehrensache. Die Werkstatt wird mit Abfallhölzern von den Drechselhölzern beheizt. Die Späne werden als Einstreu für Hühner oder als Bodenabdeckung statt Rindenmulch abgegeben. „Dass nun auch holzverarbeitende Betriebe in das Netzwerk aufgenommen werden, zeigt die bemerkenswerte Vielfalt der Produkte im Biosphärenreservat Bliesgau“, so der Verbandsvorsteher des Biosphärenzweckverbandes, Landrat Dr. Theophil Gallo. Ob nun Brieföffner, Tannenbäume oder Pilze aus Holz – die Kunstwerke können auch in der Wörschweiler Werkstatt erworben werden.
Insgesamt sind im Partnerbetriebe-Netzwerk derzeit sieben unterschiedliche Branchen vertreten.

Weitere Informationen finden Sie online unter: biosphaere-bliesgau.eu/partner
Bei Fragen zur Biosphärenreservats-Partnerschaft steht Julia Saar vom Biosphärenzweckverband Bliesgau Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: 06842-96009-17) zur Verfügung.
                                                                                                                                                                                         Julia Saar


 
 
 
 
Infos zur DSGVO
Erforderliche Cookies und Server-Log-Dateien

Hiermit stimme ich zu, dass die für die Nutzung dieser Webseite erforderlichen Cookies in meinem Browser gesetzt und die notwendigen Informationen in den Server-Logdateien gemäß Datenschutzerklärung gespeichert werden dürfen.

 

Google Analytics

Hiermit stimme ich zu, dass bestimmte Daten zwecks Tracking und Auswertung durch Google Analytics gemäß der Datenschutzerklärung erfasst und gespeichert werden dürfen.

 

Ohne diese Zustimmung ist die Nutzung dieser Webseite aus technischen Gründen nicht möglich.

 

  ich bin damit einverstanden!